Hanfanbau Anleitung – Hanfsamen pflanzen

hanfsamen pflanzen

Mit guten Hanfsamen wie die aus unseren Online Shop legen Sie das Fundament für einen erfolgreichen Hanfanbau. Aber mit dem Einkauf eines Hanfsamen ist es noch nicht getan. Einen Hanfsamen pflanzen der eine gesunde Hanfpflanze und eine ordentliche Ernte abliefern soll, sind noch ein paar grundlegende Dinge zu beachten. Diese werden wir Ihnen in diesem Artikel so einfach und kompakt wie möglich erläutern, wie Sie ihre gekauften Hanfsamen pflanzen und zu einer gesunden und ertragreichen Hanfpflanze heranziehen.

Vorwort

Hanfsamen anpflanzen outdoorWenn man Hanfsamen im Freien anbaut und nicht unter Kunstlicht, so schafft die Natur die Bedingungen. Jahreszeit, Wetter, Temperatur und Lichtzyklen spielen dabei eine Rolle. Daher kann im Freien nicht das ganze Jahr angebaut werden, sondern man muss sich nach diesen natürlichen Bedienungen orientieren.

In mitteleuropäischen Breitengraden werden frühestens im April die Hanfsamen zu keimen gebracht, sodass wenn die Hanfpflanze groß genug ist um ausgesetzt zu werden diese nicht durch gefährlichen Frost zu Schaden kommen kann.

Indoor oder outdoorVorbereitung

Bevor man startet sollte überlegt worden sein wo man seine Hanfpflanze wachsen lassen will bzw. kann. Hat man eventuell einen Platz am Balkon der nicht einsehbar ist oder einen Platz im Garten?

Greift man auf die Guerilla Growing Methode zurück indem man seine Hanfsamen Pflanzen in freier Natur (Land ohne Grundbesitzer) anbaut. Oder doch Indoor also zu Hause bzw. in Innenräumen unter künstlichen Bedingungen?

Diese Angelegenheit sollte bevor man den Hanfsamen keimen lässt schon geklärt sein um sich unnötigen Stress zu ersparen. In diesem Artikel werden wir auf die grundlegenden Dinge des Hanfanabau auf Erde eingehen, weil das die einfachste, kostengünstigste und einsteiger-freundlichste Methode ist.

Erde und Töpfe

hanfsamen anpflanzen mit torfquellballenZur Keimung der Hanfsamen benötigen wir für diese Methode entweder Torfquellballen oder Jiffy`s. Es handelt sich hierbei um kleine getrocknete Tabletten, die aus Torf oder Kokos bestehen und mit einem feinen Netz umhüllt sind.

Durch Zugabe von Wasser quellen diese auf und ergeben das erste Medium in dem der Hanfsamen heranwächst bis er seine Wurzeln durch das Netz ragen.

töpfe für den HanfanbauMan sollte sich dazu mindestens 2 verschiedene Topf Größen je Hanfsamen Pflanzen zulegen. Einmal kleine Töpfe mit einer Größe von ca. 10 cm x 10 cm. Diese werden dafür verwendet, die gekeimten Hanfsamen nachdem Sie ihr Anzucht Medium durchwurzelt in das erste Gefäß mit Erde einzupflanzen. Und große Töpfe von mindestens 25 cm Durchmesser und Tiefe.

Diese können je nach Hanfsamensorte und Pflanzenhöhe größer ausfallen. Wichtig: Hanf ist Tiefwurzler und braucht viel Tiefe in der Erde für seine Wurzeln. Und die Töpfe bzw. Behälter müssen Löcher am Boden haben, damit überschüssig Wasser ablaufen kann und die Wurzeln atmen können.

Erde für HanfanbauBei der Erde ist darauf zu achten nicht irgendeine Erde zu kaufen. Hanf benötigt eine feine Erde mit genügend Nährstoffen. Die Haupt- Nährstoffe sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Achte darauf das auf der Erde diese Nährstoffe in guter Menge vorhanden sind.  Vermeidet auf jeden Fall Erde für Obstbäume mit viel Rindenmulch.

Hanf Erde online kaufenAm besten eignet sich eine gute Blumenerde mit Perlit (weiße kleine Steinchen für die Drainage und Wasserspeicherung). Wichtig: Der pH Wert der Erde muss zwischen 5,5 – 6,7 liegen. Einen anderen pH Wert verträgt die Cannabis Pflanze nicht.  Nährstoffangabe und pH Wert können auf der Inhaltsangabe der Erde nachgelesen werden. Eine für den Hanfanbau passende Erde ist in jedem Baumarkt oder Blumenladen zu finden.

Keimen der Hanfsamen Pflanzen

jiffy1Dazu nehmt ihr je Hanfsamen einen Torfquellballen oder Jiffy und gebt diese in ein mit Wasser befüllten Behälter. Lasst die Torfquellballen bzw. Jiffy´s solange im Wasser bis diese sich komplett mit Wasser voll gesogen haben.

Danach nehmt ihr diese aus dem Wasser und platziert sie in einem kleinen Behälter wie einem Jogurtbecher, kleinen Topf oder in einem Minigewächshaus.

Dabei muss die offene Seite der Torfquellballen bzw. Jiffy´s mit dem kleinen Loch – Vertiefung nach oben zeigen. Nun nehmt ihr einen Hanfsamen und steckt diesen ca. 0,5 cm tief in das kleine Loch bzw. Vertiefung oben in den Torfquellballen bzw. Jiffy und bedeckt ihn ganz leicht und vorsichtig mit Torf bzw. Kokos.

Hanfsamen einpflanzenDanach stellt ihr die eingepflanzten Hanfsamen an Fenster, unter Leuchtstoffröhren oder einen anderen hellen Ort. Achtet aber dabei darauf das es in dieser Phase noch nicht zu heiß ist oder die Hanfsamen zu viel Sonne abbekommen, wobei sie schnell austrocknen könnten. Halbschatten wie am Fensterbank ist dabei ideal. Die Temperatur solle rund 20-25 ° C betragen.

Wichtig: Das Medium sprich die Torfquellballen bzw. Jiffy´s dürfen nicht austrocknen. Haltet Sie immer feucht. Aber auch nicht zu Nass, sodass diese im Wasser schwimmen. Sobald das Medium gesättigt ist, ist es genug Wasser und muss erst wieder gegossen werden wenn es leicht antrocknet (nicht austrocknet).

gekeimter HanfsamenNach 2-7 Tagen sollte der Hanfsamen gekeimt sein, schlägt seine Keimlings-wurzel in den Boden und stellt sich auf. Die Samenschale springt ab und es treten die ersten Keimlings-blätter hervor.

Der Hanf- Keimling bleibt an seinem Platz bis die Keimlings-wurzel durch das Netz des Torfballen bzw. Jiffy´s gewachsen ist. Dann wird die kleine Hanfpflanze das erste mal umgetopft.

Umtopfen der Hanfsamen Pflanzen

Hanfsamen Keimling WurzelSobald der kleine Keimling das Aufzuchtsmedium durchwurzelt hat muss dieser in die Erde. Dazu werden die kleinen Töpfe verwendet und mit Erde gefüllt. Platziere den Torfballen vorsichtig in die Erde ohne der Hanfpflanze oder der Wurzel Schaden zu zufügen. Der Torfballen bzw. Jiffy´s muss so weit in die Erde vergraben werden, sodass dieser komplett mit Erde bedeckt werden kann und er nicht mehr sichtbar ist.

Hanfpflanzen umtopfenSo können die Wurzeln ordentlich austreiben und sich entwickeln. Bis zu den ersten 3 Blattpaaren kann die Hanfpflanze noch an ihrem Platz am Fensterbank oder im Halbschatten am Balkon oder Terrasse bleiben.

Sobald nun die Hanfpflanze auch die Erde des kleinen Topfes durchwurzelt hat, muss diese in den nächst größeren Topf umgetopft werden. Das wäre bei einer Größe, wenn die Pflanze ca. 2-4 Blattpaare entwickelt hat. Das lässt sich auch ganz gut erkennen, indem man den Topf hochhebt und durch die am Boden sich befindenden Löcher ein Netz aus wurzeln sieht.

CaBeim Umtopfen sollte die Erde schon trocken sein, um die Wurzeln und den Erballen leichter aus dem Topf zu bekommen. Drücke dabei den Topf von außen an jeder Seite etwas ein, um die Erde aufzulockern. Greife danach direkt am Stamm an der Erdoberfläche mit der flachen Hand an, um den Erballen aufzufangen, nachdem du ihn gedreht hast.

Hanfpflanze im TopfDrehe nun den Topf auf den Kopf sodass die Pflanze nach unten zeigt und fange mit der Hand den Wurzel-Erballen auf. Setze diesen danach vorsichtig in den teils mit neuer Erde befüllten großen Topf ein und fülle den Topf komplett mit frischer Erde auf, bis der Wurzelballen komplett im großen Topf mit neuer Erde bedeckt und der Topf damit aufgefüllt wurde.

Wichtig: Achte darauf das die Wurzeln keinen Schaden erleiden und gieße die Hanfpflanze gleich nach dem Umtopfen mit Wasser.

Ab jetzt braucht die Hanfpflanze regelmäßig Sonne bzw. Licht und Wasser. Wenn du eine gute Erde verwendet hast, brauchst man eventuell nicht einmal zu düngen.  Für ein schnelles Wachstum in der Wachstumsphase wird für Indoor eine Beleuchtungs-Zeit von 18 Stunden und Dunkelheit von 6 Stunden empfohlen. Die Hanfpflanze wird je nachdem wie hoch sie wachsen soll nach 4 – 8 Wochen in der Wachstumsphase in die Blüte geschickt, indem der Lichtzyklus auf 12 Stunden Beleuchtung und 12 Stunden Dunkelheit verringert wird.

Im Freiland tritt die Blüte je nach Sorte (ausgenommen Automatic Hanfsamen) ca. August ein und kann bis Oktober dauern. Daher gilt es auch immer die richtigen Hanfsorten für das heimische Klima auszusuchen.

 

Erfahren Sie mehr über:

Send this to friend